. .
Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3 Slideshow Image 4 Slideshow Image 5
Grafik Gebäude

Leistungsspektrum

Zahnerhaltende Operationen
Wurzelspitzenresektionen, evtl. auch mit vorheriger Wurzelkanalfüllung
Hemisektion (Prämolarisation eines Molaren durch Teilung des Zahnes mit Entfernung der nicht erhaltungsfähigen Hälfte)
Freilegung retinierter oder impaktierter Zähne
Zahntransplantationen

Zahnentfernung
Operative Zahn- und Weisheitszahnentfernung jeglicher Art

Implantationen
Implantation verschiedener Systeme zum Lückenschluß bzw. zur Fixation von Brücken und Prothesen, ggf. nach knochenaufbauenden Operationen

Knochenaufbauten
Für die optimale Platzierung eines Zahnimplantates ist immer ausreichend Knochen notwendig. In vielen Fällen ist dies jedoch nicht gegeben, so dass ein Knochenaufbau (Augmentation) erfolgen muss. Dabei kann aus verschiedenen Regionen der Mundhöhle (Kieferwinkel, Kinn, zahnlose Abschnitte, Implantatbohrungen) patienteneigener Knochen entnommen werden. Der entnommene Knochen kann entweder als Block oder auch zerkleinert in den entsprechenden Knochendefekt verpflanzt werden. Patienteneigener Knochen ist aufgrund seiner Bestandteile wie zum Beispiel Knochenwachstumsfaktoren, vitale Zellen und Proteine hochwertiger als Knochenersatzmaterialien, allerdings stellt die Entnahme des Knochens immer einen zusätzlichen operativen Eingriff dar. Bei den Knochenersatzmaterialien unterscheidet man humane, tierische (meist vom Rind stammend), pflanzliche und synthetische (Hydroylapatit, Trikalziumphosphat) Knochenersatzmaterialien. In unserer Praxis kommen jedoch ausschließlich rein synthetische Knochenersatzmaterialien zum Einsatz.

Zystenoperationen
Operation sämtlicher Knochen- und Weichgewebezysten im Kieferbereich

Präprothetische Operationen
Mundboden- und Mundvorhofvertiefungen
Schlotterkammoperationen
Mundschleimhautverpflanzungen

Lippen- und Zungenbandkorrekturen
Störende Schleimhautbänder der Oberlippe, der Unterlippe oder der Zunge können sowohl zu Zahnfehlstellungen mit lückiger Stellung der Frontzähne führen als auch eine Schädigung des Zahnhalteapparates durch Zahnfleischrückgang verursachen. Ebenso können sie auch den Halt einer herausnehmbaren prothetischen Versorgung beeinträchtigen. Eine chirurgische Korrektur kann in vielen Fällen auch mittels Lasertherapie erfolgen.

Parodontitisbehandlungen
Knochenrückgang und Zahnfleischschwund können zu Zahnlockerung und Zahnverlust führen. Neben äußeren Faktoren wie mangelnde Mundhygiene oder Rauchen spielen auch genetische Faktoren eine Rolle. Eine Parodontitisbehandlung hat zum Ziel, vorhandene entzündete Zahntaschen zu minimieren bzw. zu beseitigen und den Knochenschwund zu stoppen. Unterstützend kann auch hier die Lasertherapie eingesetzt werden.

Tumorchirurgie der Haut und Schleimhaut

Diagnostik und Therapie von Mundschleimhauterkrankungen

Diagnostik und Therapie von Kiefergelenkerkrankungen

Diagnostik und Therapie von Schmerzzuständen im Kiefer-Gesichtsbereich

Diagnostik und Therapie von Speicheldrüsenerkrankungen